Klogespräche oder Warum Frauen immer gemeinsam auf die Toilette gehen

Klogespräche oder Warum Frauen immer gemeinsam auf die Toilette gehen :

Wer kennt die Situation nicht: Man ist abends/ nachts in der Stadt unterwegs und landet irgendwann in einer Disco. Nachdem man bezahlt hat kommt garantiert von einer Frau der Satz: "Ich muß erstmal auf's Klo". Schon hört man von der nächsten: "Ich gehe mit"! Männer schaffen es stundenlang an der Theke oder neben der Tanzfläche zu stehen und nicht einmal in die Nähe der Örtlichkeit zu kommen. Müssen sie dann doch mal kündigen sie es nicht an. Sie verschwinden einfach und zwar alleine und tauchen irgendwann halt wieder auf. Frauen dagegen, so scheint es, rennen ständig auf die Toilette, kündigen es vorher groß an und ziehen dann in Rudeln los. Auch sie tauchen irgendwann wieder auf.. so, wie sie entschwunden sind.. im Rudel. Und was soll ich dazu sagen: ES STIMMT! Aber warum?? Die meinsten übersehen die soziale Komponente, die die Toilette in einer Disco hat: Wo kann man sich sonst in normalem Ton über die Anwesenden, besonders über Männer, auslassen? (Hast Du den und den gesehen? Hatte der nicht einen süßen Arsch?) Wo kann man sich sonst so unkompliziert, auch von völlig fremden Frauen, einen Lippen- stift ausleihen, um sich für eben jenen süßen Typen nochmal zurecht zu machen? Wie könnte man sonst nochmal kritisch sein Outfit und Aussehen überprüfen und zum x.ten Mal die Meinung der Freundin dazu einholen? Nirgendwo besser kann man in hellem Licht das Outfit der Konkurrenz betrachen und kommentieren. (Denkt mal an die D1 Werbung mit den beiden Frauen auf dem Klo!) Nirgendwo sonst kann man soooo gut über Outfit und Tanzstil der Konkurrenz lästern. Stellt Euch doch mal die Peinlichkeit vor, wenn man neben der Tanzfläche steht und der besten Freundin den Typen mit dem geilen Arsch zeigt. Und während man schreit und zeigt setzt plötzlich die Musik aus.. nicht auszudenken!!! Ein typischer Toiletten-Gang von 2 Freundinnen: Sie betreten den Vorraum und werfen schon mal einen prüfenden Blick in die Runde und schlagen sich dann zu den Kabinen durch. Kabinen müssen am besten direkt nebeneinander liegen, damit sich dort schon gut verständigen kann. Zur Not geht das auch quer über den Raum, dann ist die Chance aber auch größer, daß sich andere Kabinen einmischen. Schon hier gibt es erste Kommentare zu den Versammelten im Vorraum ("Na DIE hatte das Nachschminken ja auch bitter nötig!" "Die hat wirklich nur Chancen, wenn sie das Dekollté noch 5 cm nach unten zieht.. warum zieht sie sich nicht gleich aus?" "Der könnte ich mal meinen Friseur empfehlen etc.) Kurzfristig finden dann auch evt. so ernste Gespräche wie "Hast DU Klopapier?" oder "Shit, wer hat einen Tampon für mich?" statt. Dort fertig kämpft man sich an ein freies Waschbecken mit Spiegel im Vorraum vor. Während man sich gewissenhaft die Hände einseift und abwäscht betrachtet man sich schon im Spiegel und entscheidet wie dringend eine Nachbesserung ist. Gleichzeitig beobachtet man die Konkurrenz an der Spiegelreihe dahinter. Blicke durch Spiegel sagen manchmal mehr als Worte und es wundert mich, daß es nicht mehr Tote auf den Damen-Toiletten gibt Beim Händewaschen läßt man sich viiiieeeel Zeit. Der Fragenkatalog muß ja abgearbeitet werden (siehe oben) Hat man das dann geschafft stürzt man sich wieder ins Geschehen, um 30 Minuten später erneut die nächsten Fragen zu bequatschen. Die rettende Lösung war die Toilette für mich und meine Freundin mal, als wir beschlossen einen Samstag-Abend die Dorfdisco in einem kleinem Städtchen im Saarland zu testen. Nachdem alle Kinder nach Hause gegangen waren und auch die beiden Tussen, die ständig taktlos waren (Wie kann man zu "No woman-no cry" von Bob Marley außerhalb des Taktes tanzen???) und auf der Brust das Schild "Suche für heute Nacht", versorgt waren, haben wir beide die Tanzfläche erobert. Zuerst alleine. Wir haben uns angebaggert, angetatscht und abgeknutscht. (Ich bin und bleibe schwul !!!! ) Dann kam der Freund meiner Freundin dazu, dem wir vorher den Auftrag gegeben hatten doch mal die Männer rundrum zu beobachten. Erst tanzte er ziemlich eng und aufreizend mit meiner Freundin, dann tanzten wir zu dritt weiter. Es war klasse!! Wir haben förmlich gespürt, wie einige anfingen zu sabbern. Wo hätten meine Freundin und ich das alles besser belachen und bequatschen können, als in der Ruhe und Abgeschiedenheit des Toiletten-Vorraumes? Einige Männer scheinen den Zeitgeist schon erkannt zu haben. Sie positionieren sich an einem prädestinierten Platz nahe dem Zugang zur Damen-Toilette. Alle anwesenden Frauen gehen dort mindestens 2 mal am Abend lang Böse Zungen behaupten übrigens, daß man die Eitelkeit oder den Nachbesserungsbedarf bei Frauen an der Größe der Tasche erkennt, die sie mit in die Disco nehmen. Einige kommen mit ihren Hosentaschen für Zigaretten, Feuerzeug, Geld und Ausweise hin. Andere schleppen ganze Reisetaschen mit. Es ist ja auch schwer in Schlaghosen mit Bustier Zigaretten, Feuerzeug, Geld, Ausweise, Fotos, Schlüssel, Puder, Lippenstift, Lippenkonturstift, Abdeckstift, Pickelstift, Kajalstift, Wimperntusche, Lidschatten, Eyeliner, Haarspray etc. unterzubringen. Geschweige denn so wichtige Utensilien wie Tampons, Taschentücher, Aspirin, Kondome, frische Unterwäsche etc. Letzteres zählt dann eigentlich schon zur perfekten BUKo- (Beischlaf-Utensilien-Koffer) Ausstattung. Also mir macht es Spaß und ich werde dabei bleiben... Klogänge mit mindestens einer Freundin!!